Publikationen
von 2000


«Luzerner Woche» vom 15. März 2000

Zoom Boom - über die
Provinz des Menschen

Kann man in der Provinz leben, ohne provinziell zu sein? Die Frage so zu stellen heisst sie gleich von Anfang an zu missverstehen. Nichts ist provinzieller als der krampfhafte Versuch, diesen Anschein um jeden Preis zu vermeiden. Umgekehrt wird die hauptstädtische Zentrumslast immer dann erdrückend, wenn sich urbane Sehnsucht mit kleinbürgerlicher Stadtflucht verbindet.

Jede konzentrische Ebene hält sich selbstverständlich selber für souverän, fortschrittlich und weltmännisch-global denkend, die darunter liegende dagegen für spiessig, engstirnig, hinterwäldlerisch und ­ provinziell. In Weggis schauen die Oberdörfler auf die Unterdörfler, beide zusammen hinunter auf die Vitznauer ­ die ganze Rigi-Sonnenseite aber gilt aus der Sicht des mündigen Lozärners als rückständiges Kaff. Am Ciné-Montag beispielsweise pflegen die ab- und aufgeklärten City-Bürger gerne das selbstversichernde Ritual, über die simplen “Agglos” die Nase zu rümpfen, welche aus Kleinwangen, Schüpfheim, Sempach, Udligens- und Hergiswil am Napf ­ also aus der Provinz ­ in die städtischen Kinos strömen, um sich einen megageil-cinemascopischen Hauch von Freiheit und Abenteuer um die Nase wehen zu lassen, für zehn Stutz James Bond oder Julia Roberts auf Breitleinwand sehen zu können und dazu garantiert anti-hinterwäldlerisches Pop-Corn mampfen zu können. Wie ordinär...

Zoom

Die Provinz ist, nicht erst seit Einstein, rela-tief. Sie lässt sich beliebig verkleinern oder vergrössern, der Massstab wächst dabei ins Unendliche: Weggis als provinzielles Hinterland der li(e)ber-all- leuchtenden Haupt-Stadt am Ende des Sees; Luzern als Provinz von Millionen-Zürich, quasi als “Züri-Südwest“; Zürich wiederum als provinziell-gernegrosse “kleinste Grossstadt der Schweiz“; die Schweiz als (selbsterwählte) Inselprovinz Europas: unser alter Kontinent als West-Provinz Eurasiens; Eurasien als planetarische Platte zwischen Atlantik und Pazifik; unser Globus als Provinz des Sonnensystems, unser Zentralstern als provinzieller Spiralarm
der Milchstrasse; unsere Galaxis schliesslich als Unterprovinz des Universums, dessen Grösse sich seit seiner Big Bang-Geburt erst noch kontinuierlich ausdehnt mit einer Geschwindigkeit, die wir dank dem “Hubble“-Weltallteleskop staunend mitverfolgen können. Lauter konzentrische Ebenen in chaotischem Wirbeltanz um einen einzigen strange attractor herum: die eigenen Grenzen.
Auch der schöne Spruch von “klein, aber fein“ ist relativ: unser wärmendes Zentralgestirn, die Sonne, ist mit einem Durchmesser von 696‘000 Kilometern astronomisch fast ein Zwerg. Unsere Erde findet allerdings mehr als 1,3 Millionen mal Platz darin.

Boom

Wer je am Fernsehen eine chinesische Tagesschau verfolgt hat, sieht zunächst im Bildzentrum das riesige Reich der Mitte, und erst nach einer Weile ganz oben links als zerklüfteter Ausläufer der eurasischen Kontinentalplatte das kleine Europa: kleine Finger, die in den Atlantik ragen und sich an der Arktis reiben. Und irgendwo in diesem Wurmfortsatz liegt unser kleines Land. Und darin unsere grosse Stadt. Und unweit davon das noch grössere Dorf.

Provinz ist also in erster Linie eine Frage des Stand.Punkts.

 

John Wolf Brennan

top | back


 

CH-6353 Weggis