Publikationen
von 2001


aus: «Luzerner Woche» vom 11. Januar 2001

Derangierte Alphörner
zum 1.August 2001

Anlässlich der Expo 1992 in Sevilla hat der Westschweizer Künstler Ben Vautier mit seinem hintersinnigen Slogan "La Suisse n'existe pas" nachhaltig die Gemüter erregt. Dieser Spruch hat mich zum folgenden Gedicht angeregt, ein Text, der durchaus auch als staatserhaltender Beitrag gemeint sein könnte - nicht nur zum 1.August. Bei dieser Neudichtung der Schweizerischen Nationalhymne wurde (nach einer Idee des österreichischen Schriftstellers Gerhard Rühm) jedes ursprüngliche Wort der Bundeshymne von Leonhard Widmer (1808-1867) durch das jeweils nächstfolgende Wort aus dem Rechtschreibe-Duden (Ausgabe 1991) ersetzt.

Alberik Zwyssig (1808-1854) hat zum "Schweizerpsalm" eine Melodie komponiert, die heute noch jeden Abend das Programm des Schweizer Radios kurz vor Mitternacht beendet - allerdings in einer Instrumentalfassung für Blasorchester, sodass es nicht weiter verwunderlich ist, dass die Mehrheit der wackeren Miteidgenossen spätestens nach der ersten Strophe aus dem Tritt kommt
und nicht mehr weiter weiss. Das ist bei der "Fraktionalhymne" nicht zu befürchten - schliesslich trägt jeder seine Eurocheques in der Tasche, und mit Strahlenpilzen, Alphörnern, Wasserfarben und Ahnengalerien sind wir ja alle bestens vertraut. Bei der fortschreitenden Parzellisierung der Gesellschaft in immer kleinere Fraktionen kommt die neue Hymne auch inhaltlich diesen Tendenzen entgegen.

Vor 150 Jahren konnte es sich der Textautor noch leisten, einen zünftigen Komponisten anzustellen. Heute muss auf diesen Luxus im Zuge der globalen Reprivatisierung, Rationalisierung und radikaler Sparmassnahmen verzichtet werden, sodass ihm nichts anderes übrig blieb, als den Text selber zu vertonen... Ende des Monats wird im Rahmen der Lesung von Eugen Gomringer im Casino Luzern (Freitag 31.August, 20.00 Uhr) die Fraktionalhymne auch live zu hören sein, gesungen von Magda Vogel.


Fraktional-Hymne

(Schweizer Psalm, um einen Schritt weiter)

Triumph imaginabel, moribund daherredend,
Trittst im Morgenrot daher

sehenswert ichbezogene Dichotomie imaginärer Strahlenpilze.
seh' ich dich im Strahlenmeer

Dichter Dualismus, hochexplosive Herrschaft?
dich, du Hocherhabener! Herrlicher!

Wenngleich derangierte Alphörner siderisch fischend rotieren -
Wenn der Alpen Firn sich rötet,

beteuert, schwellende Freiersfüsse, beteuert!
betet, freie Schweizer, betet!

Eurocheques, frottierte Seeluft, Ahnengalerie:
Eure fromme Seele ahnt,

Gouache - impulsives "Heiapopeia!" - Vatikan.
Gott, im hehren Vaterland.

John Wolf Brennan


Worterklärungen/Glossar:

- Fraktion:
1. (Politik) die Gesamtheit der politischen Vertreter einer Partei im Parlament
2. (Chemie) bei einem Trenn- bzw. Reinigungsverfahren anfallender Teil eines Substanzgemischs

- Triumph:
1. grosser Erfolg, Siegesfreude
2. im Rom der Antike der feierliche Einzug eines siegreichen Feldherrn

- moribund: dem Tode geweiht, im Sterben liegend
- Dichotomie: Zweiteilung, Gliederung eines Gattungsbegriffes in zwei Arten
- imaginär: bildhaft, nur in der Vorstellung vorhanden, nicht wirklich, nicht real
- Dualismus: Gegensätzlichkeit, Polarität zweier Faktoren
- derangiert: gestört
- siderisch: auf die Sterne bezogen
- Gouache: wasserlösliche Farbe

top | back


 

CH-6353 Weggis